Zsüd

17. Feb. 20:00

Live Act in Reflektor Neukölln

 

Come and join for a journey to your mind, I provide the soundtrack for it with some moody cinematic electronica!

Tickets: on the spot, 8 eur, or up as a supporter

During the day there will be a wonderful fleamarket, also worth to check out!

Zsüd

Producer, singer, songwriter.

Experimenting with cinematic and electronic elements, wandering not too far from pop genres.

She studied classical piano and music theory as a kid and after getting her Masters degree in engineering she returned back to music from the electronic angle.

ZSÜD studied music production and sound design and now is the co-owner and manager of imPro, Budapest School of Music and Technology, which is the biggest music production school in the Hungary.

Currently based in Berlin, she is working on international collaborations and her next LP.

“I make music so the world would crack, to let all our demons out and let us dance with them.”

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCI3nRzOXOZuu1h_jWtkfzFQ

Spotify: https://open.spotify.com/artist/0FudzuU6qWqcT7CUbKbVWZ...

Apple: https://music.apple.com/us/artist/zs%C3%BCd/1529883663

Facebook: https://www.facebook.com/zsudmusic

Instagram: https://www.instagram.com/zsudmusic/ 

Kate Schultze - the ripper would like you to ignore this.

Kate Schultze Erste Solo Ausstellung: 8. bis 11. Februar im Reflektor Neukölln

 

Vernissage: 8.02. 19:00 - 23:00Uhr

 

DEUTSCH

Die Berliner Fotografin Kate Schultze skizziert mit ihren Bildern eine Karte von Tatorten, an denen zwischen 1975 und 1980 dreizehn Frauen von einem Serientäter brutal ermordet wurden. Die schwarz-weiß Fotografien, auf denen Menschen, aber nicht ihre Spuren, abwesend sind, fungieren gleichzeitig als eine Karte des Alltags der englischen Region Yorkshire, in der die Opfer lebten. Schultze erkundete die Tatorte 2021 innerhalb von sechs Monaten in den Städten Leeds, Bradford, Halifax, Huddersfield und Manchester.

 

Während wir diese Mordserie durch den zeitlichen Abstand als ein historisches Ereignis betrachten, ist es wichtig, den Blick auch auf unsere Gegenwart zu richten, in der Frauen weiterhin von ihnen unbekannten und bekannten Männern ermordet werden. Der systematische Aspekt des Femizids als ein Symptom der patriarchalischen Gesellschaft ist es, der die Morde dieser Fotoserie mit den Opfern der Gegenwart und Zukunft verbindet.

 

ENGLISH

With her images, the Berlin photographer Kate Schultze creates a map of the crime scenes where thirteen women were brutally murdered between 1975 and 1980 by a serial killer known as the Yorkshire Ripper. The black and white photographs, in which people, but not their traces, are absent, also function as a map of everyday life in the English regions of Yorkshire and Greater Manchester where the victims lived. Schultze explored the crime scenes over the course of six months in 2021 in the cities and regions of and around Leeds, Bradford, Halifax, Huddersfield and Manchester.

While we view this series of murders as a historical event, it is also important to look at the present, in which women continue to be murdered by men unknown and known to them. The systematic aspect of femicide as a symptom of our patriarchal society is what ties the murders of this photo series to the victims of the present and future.

 

#femizid #filmphotography #120film #yorkshireripper #documentingbritain #artinberlin

Die Reflektor Wunderkammer
Ab dem 24.11 um 19 Uhr

 

Die Reflektor Wunderkammer zeigt für zwei Wochen Beeindruckendes aus den privaten Sammlungen der Gesellschaft für Bewahrer besonderer Objekte.

Lassen Sie sich in diese Welt verführen!

For two weeks, the Reflektor Wunderkammer is showing impressive items from the private collections of the Society for Preservers of Special Objects.

Let yourself be seduced into this world!

  

2nd Hand Winter-Flohmarkt am Sonntag

12.11.2023, 11:00 - 18:00

 
"Brace yourselves - the cold queues are coming" 

Hey, neighbors! We're hosting a spontaneous inside micro winter market at Reflektor this Sunday!

Find your next cozy hat to wear while waiting for the M43, surprise your dealer with your latest "designer" discovery for Christmas and impress your playparty crush with a pre-loved scarf for when you return from your parents! Enjoy some glühwein, snack on cookies, bring some cash to spend and cozy up with your neighbors at Reflektor Neukölln from 11 to 6pm.

To participate: Whether you're parting with a fluffy pullover or saying goodbye to your Lidl sweater, you can join us. We have 5 spaces left for 10 Euro each; just drop us a message 

A portion of the sales will support the artists collective at Reflektor

  


Writing Home

Through music, prose, and verse, these five writers will take on a journey around the world, inviting you to reflect on the meaning of home. An evening of possibility, showcasing work from an international roster of Berlin-based artists.


Der, Die, Das (english below)

Drei kleine Worte, die die Herausforderung des Deutschlernens oder die Freude am Entdecken der Sprache und Kultur repräsentieren können. Um die Wiedervereinigung zu feiern, veranstalten wir einige unterhaltsame - und nachdenkliche - Events: Ein Pub-Quiz zum Thema Wiedervereinigung, eine Party mit Klassikern aus Ost und West, eine Podiumsdiskussion zum Thema "Was bedeutet Deutschland für dich?" und eine akustische Offene Bühne.

 

Three little words that can represent the challenge of learning German or the joy of discovering the language and culture. To celebrate reunification, we're hosting some fun - and thought-provoking - events: a reunification-themed pub quiz, a party with classics from East and West, a panel discussion on "What does Germany mean for you", and an acoustic open mic.

 

02.10.

Wiedervereinigung / Reunification Pub

Quiz 8 PM

 Ost-West/East-West Disco 10 PM

03.10.

Podiumsdiskussion / Panel discussion

"Was bedeutet Deutschland für dich"/"What does Germany mean to you?" 6 PM

Offene Bühne / Open Stage 8 PM

 


Transluzenz 

EINE GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG, DIE SICH DEM EXPERIMENTELLEN UMGANG 

MIT MATERIALITÄT, LICHT, CHEMIE UND TECHNIK IN DER ANALOGEN FOTOGRAFIE WIDMET.

29.09.-01.10.23

OPENING & LIVE MUSIC VIVIAND ROCOMOCO

29/09/23 8 PM

30/09/23 2- 9 PM

01/10/23 7-5 PM

  

Drei künstlerische Positionen zeigen einen Ausschnitt der Bandbreite der zeitgenössischen, analogen Fotografie. Ausgehend von der Auffassung, dass Fotografie dafür genutzt wird, Abbilder der Realität zu schaffen, möchte die Ausstellung genau diese Vorstellung hinterfragen und weitere Wirkungsfähigkeiten der Fotografie sichtbar machen.


Fr. 23.06, 7pm-10pm / Sat. 24.06, 10am-7pm / Sun. 25.06, 10am-7pm as part of 48 Hours Neukölln

ИГРАЧКА-ПЛАЧКА / ALLEGORIES OF AI BY THE MUJI MUJIKS

Die IQ von Ballons ist naturgemäß begrenzt. Die IQ von KI hingegen — himmelhoch! (wie aus der gehobenen Haltung der 紙⾵船 ersichtlich) Wie fühlt es sich an, von Robotern narzisstisch verwundet zu werden? Von einer Legion aus Luftballons… die es “leichtfertigen zu levitieren”; die unablässig Tag und Nacht rotieren, um im girum irgendwas zu generieren. Generative AI und Large Language Models sind das, was den im Reflektor-residierenden Künstler Kollektiv interessiert, mit stürmischer Szenographie eschatologisch zu interpretieren. Zwischen Maschinelles Lernen und Magisches Denken, irgendwo im Großraum Odessa-Osaka, spezialisieren sich die Muji Mujiks auf ernstwerdenden Spiele und unerhörten Origami. Mit Luftreinigungs-Plinthen bepflanzen sie den Galerieboden, wo es bedrohlich dröhnt, multiple Mikroklimas je Quadratmillimeter keimen und kleine Kataklysmen im Minutentakt aufmarschieren. Us, Attendants to the Algorithm…

 

In diesem Wald aus Ventilatoren wehren sich keine Windmühlen gegen Don Quijote, sondern spazieren sanchopazaeanisch FestivalbesucherInnen inmitten einem fröhlichen Schlachtfeld von Washi-Papier Kamifusen (konfus auch – Camouflagen). Denn diese besondere Ballon-Spezie grossgewachsener Globuli ist von einer kontraintuitiven Intelligenz: je härter man sie schlägt, desto kugelrunder wird sie. (Kern Gesundheit - kein Thema, im Reaktor-Reflektor). Und nach all dem Getümmel, ruht-ramponiert ein Friedensluftballon rum herum (x99). 


Fr. 23.06, 7pm-10pm / Sat. 24.06, 10am-7pm / Sun. 25.06, 10am-7pm as part of 48 Hours Neukölln

AI ALLEGORIES, EINE KI KANTATE.

 

‘Igrachka-Plachka’ is a curious Slavic word for ‘horseplay’ which encapsulates the ambivalence of ‘rough-andtumble’ in the abstract while suggesting all the while a cheerfully reified state of affairs: a physical Plaything-Crything to be sold in stores, so that kids may learn the realist lesson early on. A Japanese toy with not dissimilar instructional intentions are the Kamifusen — colourful small glassine-paper balls, whose principal way to getting prim and puffy is to be given a good pummelling. This counterintuitive method of inflating a balloon by beating it up - much to the delighted bafflement of physicists and babies alike - has something to do with the bumbling force of generative AI. Or so the Muji Mujiks think, an artist collective counting no members in Osaka or Odessa.

 

Using silly puffs of paper and air purifiers in the guise of wind-machines, they set out to inaugurate the AI Allegories – a sculptural squadron of ever buoyant bobbleheads – all out of the ‘suspicious surreptition’ that deepfakes have already petty-paced into the art historical canon: for when were portraits ever other than surreal? Giant mystifications of the self. ’Come see The Last of Our Effort to Effigy,’ is the artists’ self-pictorial oratorio-plea to the penitent visitors, who upon crossing the gallery threshold step into a stormy scenography of multiple micro-catastrophes (per square millimetre), teapot tempests bursting into bloom, and an android chamber choir singing hymns of suffering and jollification. Anthropo-anxieties run amok with a sprinkling of atomic lolz. 


Hi friends! We are organizing a spontaneous figure drawing session for this Tuesday at 7pm. Bring your charcoal, pens and paper and join us for a 2 hour , guided session. We will also have some nice wine for sale , to loosen up your strokes! Come get creative :) The 2 hour traditional figure drawing session Weiserstrasse 27, Neukolln Tuesday June 20 7pm


From 02 to 04 June 2023, the analogueNOW! PhotoWeekend will take place in Berlin-Neukölln.

This year’s PhotoWeekend will take place in the Schillerkiez neighborhood in Berlin-Neukölln. With a new location comes a new concept. Even more than in previous years, PhotoWeekend will bring together the contemporary Berlin analogue scene. The main venue is the church of the Ev. Kirchengemeinde Genezareth on Herrfurthplatz. Those who know it know that the church and the Startbahn e.V. are an important cultural center in the Schillerkiez and make their rooms available to many actors. For PhotoWeekend the church will be transformed into an oasis for analogue photography – most of the program will take place there.

PROGRAM / SCHEDULE
KIEZ KOOP / EXHIBITIONS



IRGENDWAS AN DIE WAND 

Ausstellung, 29.04.2023, Samstag, 17:00 

   


SAM ALTY Live at Reflektor

18.03.2023 Samstag, 18:00 

  

BACKGROUND

Sam Alty is a New Zealand award winning composer, singer song-writer, actor and pedagog based in Poland. He has had a dynamic career which has led him to dance in the London Royal Opera House, physical theatrical performances in the arctic circle and being a musical rabbit in a traditional touring circus who was killed up to 3 times a day by the trombone player! He has been on regional and national television (TVP3, Echo24 and ATM Rozrywka), is regularly on Radio Wroclaw, Radio RAM and Radio Wrocław Kultura, and has appeared on 'BBC 6 Introducing' with Tom Robinson.

 

MUSIC

Indie-Folk. Intricate guitar playing that fuses finger-style playing with a unique vocal. Performing solo or often with choir, double bass, percussion, beatboxing and audience participation. Jose Gonzales meets Eddie Vedder meets Nick Cave.  

 

See you at Reflektor Neukölln, Weisestraße 27, 12049 Berlin!

 


FASHION WEEKEND im Reflektor Neukölln

24.02.2023 KOSTÜM AUKTION, Freitag, 18:00 

25.02.2023 FLOHMARKT, Samstag, 10:00 

  

Alle sind herzlich eingeladen zum Fashion Weekend im Reflektor Neukölln an diesem Wochenende! 

 

Wir starten mit der Kostüm Auktion am 24.02.2023 (Freitag) um 18:00 Uhr, bei der ihr einzigartige und außergewöhnliche Stücke ersteigern könnt.

Wir präsentieren hochwertig genähte Theater- und Faschingskostüme, die zugunsten unseres Vereines ersteigert werden können.

 

Die Versteigerung findet im Rahmen einer Modenschau in unserem Vereinsraum statt.

 

Am Samstag, den 25.02.2023 (Samstag), laden wir euch ab 10:00 Uhr zum Flohmarkt ein, bei dem ihr nicht nur schöne Dinge für euch kaufen, sondern auch uns treffen, reden und neue Kontakte knüpfen könnt.  

 

Wir sehen uns im Reflektor Neukölln, Weisestraße 27, 12049 Berlin!


2. NETZWERKTREFFEN - 21.02.23 - 18:00h

 

Hallo zusammen!

Dienstag 21.02.23 um 18h ist das zweite Netzwerktreffen mit knnk.org im Reflektor, Weisestrasse 27! Derzeit wird an zwei Kalenderversionen gearbeitet: 1. kurzfristig: an einem gemeinsamen Kalender mit einem Veranstaltung/Party/Workshop/usw. Terminvorschläge von jedem aus dem künstlerisch/kreativ/kulturellen Bereich in Neukölln, der sich beteiligen möchte. Terminvorschläge für das Jahr 2023 sind noch willkommen 🙂 2) Langfristig: Erstellung eines gemeinsamen digitalen Kalenders mit allen Veranstaltungen und evtl. weiteren nützlichen Informationen, wie z.B. verfügbare Räume und Antragsfristen. Daniel von knnk wird uns über die technischen Möglichkeiten informieren. Wir freuen uns auf Euch 🙂




Freitag, 17. Februar, 19 Uhr im Reflektor

Tza Va und die Muji Mujiks / Ausstellungseröffnung, Baubesprechung, Trompetage

Sorgfältig ausgearbeitete Architekturmodelle, stachelige Drachen-Skulpturen und das stringenteste von Figur-Croquis (literally) sind ab den 17. Feb in den Räumlichkeiten des Reflektors in Neukölln zu inspizieren. Leicht DIN-abweichende Entwurfszeichnungen, komplett vermappte Parzellierungspläne, die Katasterehrsucht eines Papppavillons, Schattierungs-Lampenschirme, schizophrene Skizzen, “ausgebrauste” (und entgleiste) Schablonaden befüllen unbekümmert die crunchy Kubatur der Weisestraße 27A, wo diese Bau-Burleske zustandekommt. Abgerundet wird der Auftaktabend, wie angekündigt, durch eine Vertonung für Trompete von fabelhaften (und fabulierten) Presseausschnitten: “Ganz die Gloriette!”—von Schönbrunn… nur schmuddeliger, schmausiger, schöner. Partitur für PowerPoint dank Alexander Gibson.


Friday, 17. February, 7 p.m. in Reflektor

Tza Va and the Muji Mujiks / exhibition opening, dramaturgical drum-up

‘Puttin’ on the Britz’ is what the Mujiks gear up to. With grotesquely garbled fanfare, in a square, in Berlin. They must recruit man-power + gather Baugenehmigung-Gumption (Tza Va’s very name, in translation). The block of granite they beget— they, Band of Builders, smack onto the city’s prime parade ground—is just Pure! Chiseled! Glory! Halfway anyway: a crumbly cardboard monolith, the genteel proposition of a shade-in-summer (‘for the homeless’), a kiosk on the corner, the prettiest of all pavilions, a hovel-haveli. As a mild derangement of the built environment, the 18th-century folly takes centre stage in this enactment of a construction consultation, the ‘Gloriette Halfway’; replete with 1:1 material mock-ups, discussants in drag, and technical drawings—all part of an accompanying exhibition on paper architecture and its progeny. A parodic public sculpture is  campaigned for that is a tip of the hat to both Walter Gropius and, in equal measure, to a cubically crumpled Muji T-Shirt. Specially commissioned Score for PowerPoint by Alexander Gibson.

ONE IS ENOUGH

28.01.2023 , 19:00 Uhr

 

Kunst und Musik von Reiner Hess.
Live Musik mit Reiner Hess am Sax und Hugo Fernandez an der Gitarre.

Bitte Taschenlampe mitbringen!

Facebook Event

 

 Fotos von Alex Ciclope Chiapparelli




KOSTÜMAUKTION im Reflektor Neukölln

22.01.2023 , 15:00 Uhr

 

Wir präsentieren hochwertig genähte Theater- und Faschingskostüme, die zugunsten unseres Vereines ersteigert werden können.

 

Die Versteigerung findet im Rahmen einer Modenschau in unserem

Vereinsraum statt.

 

 


NEUJAHRSTREFFEN // Neukölln Netzwerktreffen zusammen mit Knnk, 17.01.2023 , 17:00–21:00 Uhr

 

Das neue Jahr steht an und wir möchten mit ein Netzwerk der Netzwerke Treffen durchstarten!

Zusammen mit das KNNK [knnk.org] treffen wir uns mit den anderen Neuköllner Vereinen und lokalen Akteuren des Kunst und Kreativbereiches am 17.01.2023, 17:00–21:00 Uhr im Reflektor, in der Weisestraße 27.

Die möglichen Themen die wir zusammen besprechen möchten sind:

Vorstellung und Neuigkeiten der verschiedenen Vereine und Initiativen;

Gemeinsamer Kalender und Veranstaltungsplanung;

Teilen von aktuellen Informationen (z.B. Ausschreibungen);

Gemeinsame Netzwerktreffen;

Räume für die Kreativen in Neukölln;

Interessenvertretung für Neuköllner Kreative bei Unternehmen und Politik;

Vorschläge zu anderen Themen sind gewünscht!

Alle die Interesse haben sind herzlich eingeladen, wir freuen uns sehr auf das Treffen!



DUXIUS ACOUSTIC // LIVE AT REFLETOR

Samstag, 14.01, 19.00 Uhr

 

Duxius with the live acoustic performance opens the series of concerts in Reflektor Neukölln called 'Live in Reflektor'.
 

Edyta Rogowska: voice, keyboard, bass

Olek Sielicki: percussion instruments

Andrii Kudin: guitar


Duxius is a musical project by Edyta Rogowska, a Berlin-based composer, songwriter, instrumentalist and singer. The artist has just released her solo debut album Remanence on November 18, 2022.

The project is characterized by diversity and mixture - not only of sounds, but of art forms and languages too. Duxius is also - as the name suggests - a linguistic fusion, as Edyta writes songs in three languages: Polish, English and German. The eclectic nature of the project is also reflected in its sound such as funk, indie, electronica, rock and jazz.


Ikonen der Photographie von Wetzel & Schuster

 

Daniel Wetzel, Jahrgang 1962, lebt und arbeitet in Berlin.

Gregor Schuster, Jahrgang 1964, lebt und arbeitet in Darmstadt.

 

Seit 35 Jahren treffen sich die beiden Fotografen in regelmäßigen Abständen und arbeiten an gemeinsamen Projekten

In einer Ihren Arbeiten untersuchen sie ikonografische Frauendarstellungen der Zeitgeschichte in Bezug auf einen Rollenwechsel. (Supermodels)

Eine Arbeit während des Lockdown zeigt eine Art Foto-Ping-Pong und ihre neuste Arbeit lässt die beiden sogar zu einer neuen Figur verschmelzen. (Ich, Du, Wir?)

Eins ist klar, die Lieblingsmodels von Wetzel und Schuster sind sehr oft Wetzel und Schuster.

 

Man darf gespannt sein ...



Das fertige Kunstwerk - eine experimentale Performance von Sebastian Bieniek 2. Dez. 19-23 Uhr (19-21 Uhr Performance & 21-23 Uhr Filmvorführung)

 

Der Künstler weiß bei diesem Experiment selber nicht, was passieren wird.

Die zweistündige improvisierte Performance wird auf Video festgehalten und anschließend in Form eines Filmes gezeigt.

Sebastian Bieniek selbst steht dieses mal hinter der Kamera und fügt filmisch die vor ihm stattfindenden Ereignisse zu einer Erzählung zusammen. 



painted surfaces together

Ausstellung von Valentina Michelini

www.valentinamichelini.net

 

In der Serie painted surfaces together werden unterschiedliche malerische Arbeiten kombiniert und in Gruppen ausgestellt. Jede bemalte Fläche ist das Ergebnis einer spezifischen Art und Weise, mit dem Medium Malerei umzugehen (Malen, Streichen, figurative Malerei, abstrakte Malerei...). Die Entscheidung, die verschiedenen „bemalten Flächen“ als Ganzes auszustellen, zielt darauf ab, ein einziges Werk zu schaffen, in dem die üblichen Hierarchien im Umgang mit dem Medium Malerei ausgeräumt werden.

 

(IT) Nella serie painted surfaces together lavori pittorici di vario tipo sono combinati ed esposti in gruppi. Ogni “superficie dipinta” è il risultato di un modo specifico di utilizzare il medium pittorico (malen, streichen, pittura figurativa, pittura astratta, ...). La scelta di esporre le diverse “superfici dipinte” come un insieme ha l’obiettivo di creare un’opera unica, in cui le consuete gerarchie tra i diversi modi di usare la pittura vengono annullate.

 

(EN) In the series painted surfaces together different paintings are combined and exhibited in groups. Each “painted surface” is the result of a specific way of dealing with the medium of painting (malen, streichen, figurative painting, abstract painting...). The decision to exhibit the various painted surfaces as a whole, aims to create a single work in which the usual hierarchies in dealing with the medium of painting are erased.

Der Künstler weiß bei diesem Experiment selber nicht, was passieren wird.

Die zweistündige improvisierte Performance wird auf Video festgehalten und anschließend in Form eines Filmes gezeigt.

Sebastian Bieniek selbst steht dieses mal hinter der Kamera und fügt filmisch die vor ihm stattfindenden Ereignisse zu einer Erzählung zusammen. 



Painted Songs von Paetrick Schmidt

 

Kommenden Freitag, den 14. 10.  eröffnen wir mit einer Vernissage die Ausstellung "Painted Songs" von Paetrick Schmidt.

 

Der Künstler ist anwesend und wird um 19:30 in einem Interview von sich und seiner Arbeit erzählen.



Ich liebe mein Leben egal was es ist* //I Love my Life no Matter What*
Ausstellung von Michał Żak

 

In “Ich liebe mein Leben, egal was es ist*” erforscht Michal Żak die Kräfte - gute, schlechte, schöne, hässliche - die seine Existenz geprägt haben: Herkunft, Religion, nationale Identität und Politik. In seiner düstersten Phase konnte Michal Żak die Welt nur in Streifen sehen. Er schnitt Bilder und Ideen aus und ordnete sie so an, dass sie für ihn einen Sinn ergaben, während er von Depressionen geplagt war, und schuf über zweihundert Streifenbilder, von denen er die Hälfte verbrannte. Jetzt, in einem gefühlt anderen Leben, sieht er diese Werke in einem neuen Licht. (Sarah Magill, Ausstellungskuratorin)



Car e Mathi im Grünen

 



Die Verdrängten | vor dem Bundestag | 28.01.2022 

© Reflektor Neukölln (CC BY-NC 3.0)

 

mehr über die Verdrängten...


Ankündigung: Die Verdrängten | vor dem Bundestag | 28.01.2022 | 12:00 - 14:00

Kommenden Freitag, den 28.1. findet um 12:40 Uhr im Bundestag eine Debatte zum Kommunalen Vorkaufsrecht in Milieuschutzgebieten statt.

Der REFLEKTOR NEUKÖLLN möchte „Den Verdrängten“ eine Stimme geben. Zu diesem Anlass werden die 19 lebensgroßen und -echten Puppen vor dem Reichstagsgebäude (Westseite) platziert.

Von Anfang an standen „Die Verdrängten“ für alle, die entweder bereits aus ihren Mietwohnungen verdrängt wurden oder davon bedroht sind. Die Puppen repräsentieren Schicksale, wie es sie viel zu viele gibt in dieser Stadt und landesweit.

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 09.11.2021 hebt eines der wenigen verbleibenden Mittel außer Kraft, Mieten bezahlbar zu halten und vor dem weiteren Zusammenbruch von sozialen Strukturen in den einzelnen Stadtvierteln und in den ‚Kiezen‘ zu bewahren.

 

mehr über die Verdrängten...


ZOOM | Neukölln x Novosibirsk | 17-19.09.2021

Seit der Pandemie ist die Telekonferenz zu einem neuen und zusätzlichen Format unseres sozialen Lebens geworden. Meistens jedoch nur in einem formellen Kontext und auf einen festen Zeitpunkt terminiert. Wir möchten untersuchen, inwieweit sich dieses Format für informelle und zufällige Begegnungen erweitern lässt und euch alle hierzu einladen!

 

Weitere Informationen hier

SHOW! - IST DIE LUFT REIN? | Reflektor Neukölln | Weisestraße 27 | 18-20.06.2021 (Part of 48 H NEUKÖLLN)


ich sehe was, was du nicht siehst…

Wenn du ganz genau hinschaust, dann kannst du vielleicht erkennen, was sonst vor dir verborgen ist. Aber auch, wenn du glaubst, nach vorne zu blicken, kann es mitunter passieren, dass du stattdessen zu einer Rückschau gelangst. Der Blick, den wir werfen und was wir sehen, gehört uns ganz allein. Denn niemand kann zur gleichen Zeit und am gleichen Ort wie du selbst sein. Und schaut dann jemand von gleicher Stelle und in vermeintlich gleiche Richtung, dann sieht er womöglich weder dasselbe noch ist es genau der gleiche Moment wie bei dir zuvor. Allerdings ist es möglich, dass wir uns durch unsere Augen auf neue Weise erkennen und erblicken. Trau dich - die Luft ist rein!
Öffnungszeiten: 

 

Fr 18.06.2021 - 19:00 bis 22:00
Sa 19.06.2021 - 10:00 bis 22:00
So 20.06.2021 - 10:00 bis 19:00


Weitere Infos hier


Die Verdrängten | Das Mahl der Verdrängten | Hasenheide 47, 50, 52/53 | 17.04.2021 | 11:00-15:00 Uhr

 

Protestaktion der Verdrängten in der Hasenheide 47, 50, 52/53!
Die Verdrängten solidarisieren sich mit denBewohner*innen der Hasenheide 47, 50, 52/53 in ihren Protest gegen Mietenwahn, Luxussanierung, Umwandlung und Verdrängung. Sie unterstützen sie in ihrem Kampf zur Rettung ihres Wohnraumes und sozialen Umfeldes zum Erhalt der Kiezstruktur.

 

Performance: „Mahl der Verdrängten“ um 13:00 Uhr

 

 

Mehr über die Verdrängten


Das Mahl der Verdrängten | Gängeviertel Hamburg | 22.08.2020 | 17:00-19:00 Uhr (im Rahmen von ELFTER GÄNGEVIERTEL-GEBURTSTAG)

Am Samstag 22.08.2020 kommen die Verdrängten in Hamburg an. Besuchen Sie uns zum Elfter Gängeviertel-Geburtstag zum MAHL DER VERDRÄNGTEN performance!

 

Weitere Infos hier

 

mehr über die Verdrängten...


THE POWER TO SLEEP | Reflektor Neukölln | 15.08.2020 | 19:30 Uhr

Der Philosoph Emanuel Levinas schlägt vor, dass die Möglichkeit, Bewusstsein zu haben, dadurch gegeben wird, es auch verlassen zu können; mit anderen Worten: durch die Fähigkeit zu schlafen.

"The Power to Sleep" ist eine Performance über menschliche Beziehungen, Interaktion mit anderen und dem Bewusstsein. Das Zitat aus Levinas (Bewusstsein ist die Fähigkeit zu schlafen) wird erstens als Metapher für die Absicht hinter menschlichen Beziehungen verwendet. Zweitens stellt es den Schlaf als einen polysemischen Raum intimer Interaktion dar, auf welche der Blick der Öffentlichkeit gelenkt wird.

"The Power to Sleep" versucht, durch die Ausstellung des intimen Schlafraumes, das Spiel der sozialen Interaktioernen zu erforschen, welches das intime Leben mit sich bringt. Zu diesem Zweck stellt der Künstler sein Bett in einen öffentlichen Ausstellungsraum, die Öffentlichkeit wird buchstäblich auf seinen Traumraum projiziert und der Besucher kann auf Vorschläge, die auf Karten aug der Vitrine angeboten werden, eingehen.

Wir laden Sie am Samstag den 15.08. ein, an dieser Performance durch das Fenster des Reflektors Neukölln teilzunehmen. Die notwendige Distanz in Zeiten von Covid 19 ist dadurch gewährleistet, das der Künstler durch das Schaufenster vom Publikum getrennt ist.

Wir freuen uns auf Sie!


Weitere Infos hier


DAS ZIMMER: Vier Wände, ein Fenster und ich |

Herrfurthplatz, Neukölln |  19-20.06.2020

Der Reflektor Neukölln bringt eine den aktuellen Umständen entsprechende Performance/Installation auf die Straße. In einem bewegten Zimmer werden die letzten Wochen während der Corona-Einschränkungen ironisch-kritisch verarbeitet. Durch ein Fenster hindurch trifft eine intime Zimmersituation auf die Außenwelt. Obwohl unter freiem Himmel treiben einen die eigenen vier Wände in die Enge.

 

Ihr seid eingeladen, aus den Erfahrungen dieser Zeit des Rückzuges, mit erweitertem Blick, alternative Wege für ein künftiges Miteinander zu gehen. Das Ziel ist es, Fenster zu öffnen und die Verbindung zum Außen aufzunehmen. Die Frage nach dem Innen und Außen wird heute durch die Medialisierung relativiert. Die bereits bestehende Überbelichtung des Privatlebens in den sozialen Netzwerken verstärkt sich deutlich im Kontext der Pandemie angesichts der latenten Einsamkeit. Die Tatsache, dass es in Form des Internets eine öffentliche Bühne gibt, in der jede(r) ProtagonistIn sein kann, ist ein Phänomen, das die Beziehung zwischen KünstlerInnen und Publikum in Frage stellt. Hier sind wir alle KünstlerInnen und wir sind alle Publikum.

In unserem Projekt lassen wir ein „Zimmer“ im öffentlichen Raum entstehen. Wir bauen die Möbel und die Wände eines Zimmers auf Räder. Diese werden von kostümierten Personen geschoben. Der Raum wird sich ausbreiten und verengen. Die Möbel reagieren auf die Wände und umgekehrt.Innerhalb dieses sich verändernden und bewegenden Raumes werden Lesungen und Performances stattfinden.

Wir werden zu festgelegten Zeitpunkten durch den Schillerkiez ziehen und verschiedene Plätze bespielen. Dabei achten wir auf die Regelungen für Personengruppen und das Abstandsgebot.

 

Weitere Infos hier